Links überspringen

Bewässerung

Bewässerung

Wählen Sie einen nachfolgenden Punkte:

Automatische Bewässerung
Regenwassernutzung
Textile Bewässerungsmatten
Gartenbewässerung von Hand
Die beste Zeit zum Gießen
Die richtige Wassermenge
Rasen richtig bewässern
Professionelle Geräte zur Gartenbewässerung

Automatische Bewässerung

Stellen Sie sich vor, Ihr Garten wäre zu jeder Jahreszeit immer optimal bewässert und Sie könnten dabei sogar noch Wasser sparen. Klingt phantastisch, oder?

Als Fachleute im Garten- und Landschaftsbau planen wir die perfekt abgestimmte, automatische Bewässerungsanlage für Sie. Solche Systeme
steuern die Bewässerung sowohl in neu angelegten als auch in bestehenden Gärten.

Einfache Bewässerungssysteme für Balkon oder Terrasse planen wir ebenso wie komplette Beregnungssysteme für erdgebundene Flächen oder Dachbegrünungen. Wir beraten Sie gerne!

Regenwassernutzung

Sie schätzen den Umgang mit natürlichen Ressourcen und möchten deshalb Ihr Regenwasser für die Gartenbewässerung nutzen? Mit dem Einbau einer Regenwasserzisterne und einem passenden Beregnungssystem sparen Sie nicht nur kostbares Trinkwasser, Sie schonen auch Ihren Geldbeutel.

Textile Bewässerungsmatten – effizient Wasser sparen

Eine der innovativsten und sparsamsten Arten der Bewässerung sind unterirdische, textile Bewässerungsmatten. Diese eignen sich hervorragend für Rasenflächen, Dachgärten und Dachbegrünungen, da die Matte unterhalb der Vegetationsschicht eingebaut wird. Das Wasser gelangt direkt dahin, wo es benötigt wird: in den Wurzelbereich des Rasens bzw. Pflanzen.

Vorteile einer Bewässerungsmatte im Vergleich zu einer normalen Beregnungsanlage: 

  • Wasserersparnis bis zu 70 %.
  • Geringerer Pilzbefall durch trockenes Laub.
  • Rasenflächen müssen zum Bewässern nicht leer von Wäschespinnen, Liegestühlen oder Ähnlichem sein.
  • Gleichmäßige Wasserverteilung über die gesamte Rasenfläche.
  • Möglichkeit der Düngerzugabe über die Bewässerungsmatte.
  • Kein Winddrift, besonders bei Dachbegrünungen wichtig!
  • Erhöhung der Wasserspeicherkapazität des Bodens.
  • Kein Vandalismus bzw. keine Beschädigung durch Rasen mähen oder vertikutieren an den Regnern möglich.
  • Wirkt sich positiv gegen Wühlmäuse und Maulwürfe aus.
  • Durch die Wasserersparnis amortisiert sich die Anschaffung einer Bewässerungsmatte innerhalb 2 Jahren.

Gartenbewässerung von Hand

An heißen Sommertagen erleiden die Pflanzen eine Durststrecke. Egal ob Gemüsebeet, Kübelpflanzen, Staudenbeete oder Rasenflächen. Fehlt das nötige Wasser verwelken die Pflanzen im Nu oder verbrennen, wie z. B. der Rasen. Deshalb schreiten Sie zur Tat, gießen Sie Ihre Pflanzen richtig und rechtzeitig von Hand.

Im Prinzip kann jedes Wasser zum Gießen verwendet werden. Sie müssen nur ein paar Dinge beachten:

Leitungswasser:
Pflanzen mögen kein kaltes Wasser. Sie bekommen einen Kälteschock, der das Wachstum hemmt. Deshalb sollten Sie Leitungswasser immer vorher abstehen und erwärmen lassen. Füllen Sie tags zuvor das Wasser in eine Tonne.
In vielen Gegenden ist das Wasser aus der Leitung zu hart, was einen hohen pH-Wert zur Folge hat. Auch hier ist es von Vorteil, dass Wasser abstehen zu lassen, damit sich der Kalk absetzen kann.
Zudem ist Leitungswasser ein kostspieliger und wertvoller Rohstoff, mit dem bewusst umgegangen werden sollte.

Regenwasser:
Bestes Gießwasser ist das Wasser, das vom Himmel fällt. Gesammelt in einer Regentonne oder in einer eigens eingebauten Regenwasserzisterne ist das Regenwasser weich, kalkfrei und zudem kostenlos und für alle Pflanzen verträglich.

Brunnenwasser:
Eine weitere wunderbare Alternative zum Regenwasser ist eigenes Brunnenwasser. Da das Brunnenwasser je nach Brunnentiefe sehr kalt sein kann, empfiehlt es sich, das Brunnenwasser in einen Zwischenbehälter zu befördern, wo sich das Wasser erwärmen kann.

Die beste Zeit zum Gießen

Gießen Sie an einem heißen Sommertag tagsüber, ist es wie mit dem Tropfen auf dem heißen Stein: Das Wasser verdampft im Nu. Die Pflanzen bekommen zu wenig Wasser.
Gießen Sie noch dazu auf die Blätter, verbrennt die Pflanze, denn die Wassertropfen wirken wie eine Linse, die die Sonnenstrahlen verstärken.

WICHTIG: NACHTS ODER MORGENS GIESSEN

Die beste Zeit zu gießen ist zwischen drei und vier Uhr morgens. Hier ist der Boden am kühlsten und das Wasser verdunstet nur minimal. Das ist aber auch die Zeit, in der der Mensch am tiefsten schläft. Lösen lässt sich die nächtliche Gießaktion mit einem automatisch programmierten Bewässerungssystem.

Wer lieber nachts schläft sollte stattdessen am frühen Morgen gießen. Abends ist der Verdunstungseffekt durch den heißen Boden zu hoch.

Die richtige Wassermenge

Der Wasserbedarf ist je nach Standort, Sorte, Alter und Größe der Pflanzen unterschiedlich.

Allgemein gilt jedoch: Je größer die Pflanze, desto größer ist auch ihr Wasserbedarf.

Einen Mehrbedarf an Wasser haben auf jeden Fall:

  • Frisch gepflanzte Gehölze, denn diese benötigen in den ersten Wochen mehr Wasser zum Wachsen, da sich ihr Wurzelsystem erst noch ausbilden muss.
  • Pflanzen, die erhöhter Sonnen- oder Hitzeeinstrahlung z.B. durch die Reflektion einer Fassade ausgesetzt sind.
  • Bäume in versiegelten Flächen oder in Rasenflächen
  • Pflanzungen in humusarmen Böden (z.B. Substrate)
  • Pflanzungen großer Bäume in der Nähe von bestehenden Bäumen
  • Pflanzen, die viel Wind ausgesetzt sind
  • Bäume, die voll im Laub stehen
  • Bei niedrigem Grundwasserstand

Rasen richtig bewässern

Damit Ihr Rasen auch in den Sommermonaten schön grün bleibt, hilft nur eines: Bewässern!

Zeitpunkt: Für den Rasen ist ebenfalls nachts oder früh morgens die beste Zeit

Menge: ca. 10 – 15 l/m²

Dauer: Je nach Wasserdruck mindestens eine halbe Stunde

Um die Wassermenge zu beobachten, kann es helfen, ein durchsichtiges Gefäß mit geradem Boden auf die zu beregnende Fläche zu stellen und zuvor mit einem wasserfesten Stift eine Markierung zu ziehen. 1 cm Wasserstand im Behälter bedeutet eine Beregnung von 10 l/m².

Häufigkeit: Nicht jeden Tag, aber dafür umso intensiver. Ein Beregnungsintervall von 3-4 Tagen ist meist optimal.

Mähen: In der Trockenperiode sollte der Rasen nicht zu kurz gemäht werden, max. 5 – 6 cm.

Professionelle Geräte zur Gartenbewässerung

Leckt der billige Gartenschlauch mal wieder, weil er über Winter nicht ordentlich aufgerollt war? Haben Sie die passenden Anschlüsse oder Sprühaufsätze?

Benutzen Sie langlebige und professionelle Bewässerungsgeräte, wie sie auch z. B. in Gärtnereien zum Einsatz kommen:

  • Profischlauchwägen mit bis zu 120 m Schlauch, luftbereift und rollengelagert
  • Langlebige und absolut robuste Tricoflex Gartenschläuche
  • Funktionale Gießgeräte für Stauden, Rasen oder Reinigung
  • Durchdachte Kupplungssysteme, robust, einfach und langlebig

Professionelles Zubehör zur Gartenbewässerung – so macht das Gießen Spaß. Diese Bewässerungsgeräte sind ausschließlich über den Fachhandel zu beziehen. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Ihr Weg zum Traumgarten

Wir von Pohl GÄRTEN sind Ihre Garten- und Landschaftsbau Experten.
Lassen Sie sich von unseren Garten-Ideen überraschen!

Ihr Kontakt zu uns